Logo LEA

News

Neuigkeiten vom Landsberger
Eltern-ABC finden Sie hier.

Home

Landsberger Eltern-ABC
Ein Elternbildungsprogramm

Kursbewertung Landsberger Eltern-ABC plus

Bei jedem Kurs des Landsberger Eltern-ABC plus werden die Teilnehmer am Ende gebeten, den Abend zu bewerten. Dabei geht es unter anderem um die Kursinhalte, die Alltagsnähe, die Verständlichkeit des Vortrags und darum, ob die Erwartungen der Teilnehmer erfüllt wurden. Die anonymen Bewertungen werden ausgewertet und als Basis für Verbesserungen bei den Kursen verwendet.

Hier sehen Sie die Auswertung der 289 Fragebogen, die zwischen 1. Januar und 31. Dezember 2014 ausgefüllt wurden:

Die Beweggründe für den Besuch der Bausteine sind folgende:
Praktische Tipps für den Erziehungsalltag erhalten 87 %
Lösungsideen für den Umgang mit Konflikten finden 47 %
Informationen über die Entwicklung des Kindes erhalten 47 %
Tipps für ein entspannteres Miteinander in der Familie 47 %
Professionellen Rat erhalten 25 %
Mehr Sicherheit in Erziehungsfragen 43 %
Erfahrungsaustausch 28 %
Sorge um das Kind 11 %
Berufliches Interesse 9 %
Zwanzig Euro Bonus 13 %
Anderes 2 %

Die Teilnehmer sind insgesamt recht zufrieden mit den Bausteinen und Referenten. Das zeigt die Auswertung der Fragen zu den Bausteinen, die das folgende Diagramm darstellt:

LEA plus Auswertung 2014


Erläuterung:
Frage 1: Der Kurs hat meine Erwartungen erfüllt
Frage 2: Mit dem Kurs war ich zufrieden
Frage 3: Die Inhalte wurden verständlich erklärt
Frage 4: Die Beispiele hatten Bezug zu meinem Alltag
Frage 5: Der Vortrag war abwechslungsreich gestaltet
Frage 6: Ich bin entschlossen, die Anregungen des heutigen Kursbausteins zu Hause auszuprobieren
Frage 7: Ich werde den Baustein weiter empfehlen
Frage 8: Ich plane, weitere Kursbausteine zu besuchen


Das Verhältnis von Theorie und Praxis in den Vorträgen ist für 90 % der Besucher ausgeglichen.

Die meisten Kursbesucher sind nach wie vor weiblich (89 Prozent), das Durchschnittsalter liegt bei 36,66 Jahren. 97 % der Teilnehmer besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft, in 7 % der Familien werden jedoch noch andere Sprachen gesprochen. 97 % der Teilnehmer leben in einer festen Partnerschaft.